Das Reisemikroskop LrO von Carl Zeiss Jena


Es gibt ja einige Mikroskope, die irgendwie jeder kennt und wenn man nach weiteren Informationen sucht, wird man zwar alte Zeiss-Prospekte finden doch leider nur sehr schwer mikroskopische Aufnahmen.

So ähnlich ging es mir dann auch bei diesem Reisemikroskop LrO von Carl Zeiss Jena. Ich interessierte mich für dieses Modell schon etwas länger und hatte vor einigen Jahren den russischen Nachbau von Lomo gekauft. Mit seiner schönen Hammerschlaglackierung konnte es jedoch nie mein Herz erobern und musste wieder gehen. Neben der Hammerschlagvariante gibt es auch noch den Vorgänger in schwarz MBI Typ 4 von LOMO.

Als vor einige Monaten ein gut erhaltenes Zeiss Exemplar des Reisemikroskopes bei Ebay angeboten wurde, habe ich dann den Zuschlag über einen Preisvorschlag bekommen. Nach meinen Beobachtungen sind für gut erhaltene Exemplare auch schon mehr als 700€ in Ebay-Auktionen gezahlt worden.

Das Reisemikroskop gehört zur Lg-Modellbaureihe und unterscheidet sich davon durch einen abweichenden Stativfuß und -tisch. Erstmalig wurde das Mikroskop in dieser Form in den 1940er Jahren von Carl Zeiss Jena vertrieben. Zu diesem Zeitpunkt verfügte es noch über einen dreifach Objektivrevolver. Nach dem Krieg wurde dieser gegen einen vierfach-Revolver getauscht.

Es wurde in einem schönen Eichenholzkoffer mit den Abmessungen 28x22x13 cm ausgeliefert und wiegt zusammen ca. 6 kg.

Eichenkoffer Carl Zeiss Jena LrO

Ein Blick in den Koffer:

Eichenkoffer Carl Zeiss LrO

Dieses Mikroskop wurde 1962 gekauft und verfügte über folgende Ausstattung:

  • Stativ Lr mit Tubusschnellwechsler
  • höhenverstellbarer achromatischer Kondensor NA1.2 mit Filterhalter und Aperturblende
  • Metallkapsel mit Immersionsölfläschchen
  • vierfach Objektivrevolver mit Schlittenführung
  • Achromat 8x/0.20, 40x/0.65 sowie HI 90x/1.24 mit Irisblende
  • Huygens-Okulare 5 und 10x
  • Objektführer.

In dieser Ausstattung betrug der Grundpreis 944 DM, was etwas mehr als dem monatlichen Durchschnittgehaltes für einen Facharbeiter in dieser Zeit entsprach.

Noch einige Preise, die der Käufer vermerkt hatte: Achromat 40x mit Präparateschutz (74 DM), Kompensokular K15x (28 DM), Achromat 3x (18 DM).

Standardobjektive und -okulare Carl Zeiss Jena LrO

Carl Zeiss Jena Reisemikroskop LrO mit 10x Plankompensokular

Carl Zeiss Jena Reisemikroskop LrO mit 10x Plankompensokular

Nachfolgend zeige ich einige, mit dem Handy durchs Okular aufgenommene Bilder. Zu sehen ist die Zunge einer 5 Tage alten Maus (exzellentes Präparat von Ronald Schulte).:

Achromat 3x mit Huygens-Okular 10x, Kondensorfrontlinse wurde zur besseren Ausleuchtung abgeschraubt

Achromat 8x mit Huygens-Okular 10x

Achromat 20x mit Huygens-Okular 10x

Achromat 40x mit Huygens-Okular 10x

Achromat 40x mit Kompensations-Okular 15x

Insgesamt bin ich mit der optischen Abbildungsleistung mehr als zufrieden. Ich muss allerdings anmerken, daß der optische Einblick in die Huygensokulare einem Blick durchs Schlüsselloch gleicht. Sehr viel angenehmer die Verwendung von Plan-Kompensokularen, die modernen Weitfeldokularen sehr nahe stehen.

Demnächst werde ich einige Aufnahmen mit alternativen Objektiven (Apochromaten von Carl Zeiss Jena sowie LOMO) und Kompensokularen zum Vergleich zeigen.

Viele Grüße

Erik